Freitag, 2. Mai 2014

KRÄUTER UND HEILPFLANZEN - WIRK UND INHALTSSTOFFE

Bevor ich näher auf das Thema eingehe möchte ich kurz auf einen alten Freund hinweisen. Jeder von uns kennt ihn seit der Geburt und jeder von uns verbringt Sekunde um Sekunde mit Ihm. Er meldet sich auch bei jedem von uns von Zeit zu Zeit, bleibt aber oft ungehört. Die Rede ist von unserem Gehirn. Weil sich in der heutigen Zeit nur wenige Menschen über das wirkliche Weltgeschehen informieren und wenn, dann durch die VERLOGENE MATRIX - MAINSTREAM - MEDIEN - WELT,  will ich auf ein paar Dinge hinweisen über die man sich Gedanken machen sollte bevor man sich ein Urteil über die Wirkung von Kräuter und Heilpflanzen bildet. Als Erstes stelle ich eine Frage in den Raum.
  
                 -- Was glaubst Du woher die Pharmaindustrie ihr Wissen hat? --

Die Antwort darauf ist im Prinzip ganz einfach. Denn wie bei Allem was sich der Mensch gerne als "seine Erfindungen" auf die Fahne schreibt ist auch hier Mutter Natur das Vorbild. Es war Alles schon da bevor es die Pharmaindustrie gab. Genau diese Pharmaindustrie, zusammen mit Ärzten und Apotheken usw. , die altes Wissen und die Homöopathie gerne mal als Blödsinn dahin stellen. Aber warum geschieht das? Auch diese Frage ist einfach zu beantworten. Es geht wie immer un Geld! Wer könnte sich denn noch die Taschen vollstopfen, wenn der Mensch sich selbst heilen, ernähren oder versorgen könnte?
Wie immer ist die Frage: CUI BONO - Wer hat etwas davon?

Globalisierung


Um dies zu begreifen muss über den Tellerrand geschaut werden und die Pharmaindustrie darf nicht als einzelne Branche betrachtet werden. Pharmaindustrie, Chemieindustie, Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft, Saatgut, Düngemittel, Genetische Unternehmen, sowie Banken und Börse sind quasi Eins. Schaut man sich die Monopolstellungen der Global Player, besser gesagt Deren Zusammenschlüsse, Joint Ventures, Geschäftsverbindungen, Ein und Ausgliederungen, Aufkäufe und die Zusammenarbeit etwas genauer an, dann stellt man fest wie aus vermeindlichen Konkurrenten "Partner" wurden. Infos dazu gibt es jede Menge im Internet, oder auch auf meiner Videoseite "patrothobie". Da es hier aber um die Wirkung von Kräuter und Heilpflanzen geht, rufe ich jeden selbst auf sich zu informieren.
Bevor ich nun in das Thema einsteige möchte ich noch auf ein Video aufmerksam machen, welches genau zu diesem Thema passt.








Für Hintergrundwissen über die Verbrecherkonzerne dieser Welt HIER KLICKEN (Playlist)




Begriffe



Die folgende Auflistung enthält nur die wichtigsten Inhaltsstoffgruppen von Kräuter und Heilpflanzen. Außer den Genannten gibt es noch in sehr geringen Gewichtseinheiten Stoffe wie Mineralstoffe oder Spurenelemente. Vitamine werden hierbei nicht mit aufgeführt, das sie nicht als Wirkstoff bei Heilpflanzen gezählt werden.



Alkaloide

sind stickstoffhaltige, meist basisch reagierende Naturstoffe, die aus Aminosäuren hervorgegangen sind. Oft tragen sie den Namen der Pflanze, in der man sie als Hauptalkaloid findet.
Beispiel: Atropin von "Atropa belladonna" (Tollkirsche)
Alkaloide haben eine starke Wirkung auf Organe. In der Gruppe befinden sich zahlreiche Gifte wie auch das des Eisenhuts (Aconitum).
Es befinden sich in dieser Gruppe auch wichtige Artzneistoffe die im anästhetischen Bereich eingesetzt werden, sowie krampflösende und beruhigende Eigenschaften besitzen. Auch um den Blutdruck zu senken oder zum Erhöhen werden Alkaloide verwendet. 


Ätherische Öle

sind ein Gemisch flüssiger, fettlöslicher, leicht Verdampfender (flüchtiger) Stoffe, die einen charakterischen Geruch besitzen. Bestandteile sind Terpene und Phenylpropane, z.B. Camphen, Pinien, Thymol oder Menthon. Diese ätherischen Öle sind in Doldenblütlern, Korbblütlern, Lorbeergewächsen, Kiefergewächsen, Zypressengewächsen, Rötegewächsen und Süßgräsern für den intensiven Geruch, Geschmack und die heilkräftige Wirkung verantwortlich. Sie wirken verdauungsfördernd,appetitanregend, antibakteriell, entkrampfend, sekredlösend und durchblutungsfördernd. Ätherische Öle werden durch Destillation mit Waser gewonnen oder durch Pressverfahren und als Einreibemittel, Tee, Inhalationsmittel, sowie Naturkosmetik verwendet.


Bitterstoffe

regen die Speichel und Magensaftsekretion an, wirken appetitanregend und sorgen für eine bessere Verdauung. Auch gegen Völlegefühle, Blähungen und Gallenflussfördernd sind Bitterstoffe in Lippenblütlern, Doldenblütlern und Korbblütlern enthalten.


Flavonoide

sind eine häufige Gruppe von Naturstoffen die in vielen Pflanzenteilen vorkommen, am meisten aber für die Färbung von Blüten, Blättern und Früchten verantwortlich sind. Es wird in 3 Hauptgruppen unterteilt, Flavonole, Flavanone und Flavone. Am wichtigsten für die Pharmakologie sind die Flavonoide, da sie wegen ihrer unterschiedkichen chemischen Zusammensetzungen, Strukturen und Bindungen Auswirkungen auf die verschiedensten Organe haben. Da sie kappilarabdichtend wirken werden sie z.B. bei Venenleiden eingesetzt. Aber Flavonoide stärken auch das Immunsystem, hemmen allergische Reaktionen und sorgen für Entspannung der glatten Herzmuskulatur. Dadurch werden die Blutgefäße erweitert, was zur besseren Durchblutung, stärkerem Harndrang und Krampflösung im Magen Darm Trakt führt.


Gerbstoffe

werden mit ihrer adstringierenden Wirkung zum Gerben von Leder genutzt. Sie sind zwar Zellgifte, schützen aber durch ihre zusammenziehenden Eigenschaften die obersten Gewebeschichten vor dem Eindringen von Chemiekalien, Pilzen und Bakterien. Außerdem wirken Gerbstoffe antibiotisch, entzündungshämmend, sowie lokalanästhetisch auf die Schleimhäute im Magen Darm Trakt und im Mund und Rachenraum. Bei Hämorrhoiden und blutenden Wunden kommen sie ebenfalls zum Einsatz.


Glykoside

sind weit verbreitete organische Verbindungen die Zuckern enthalten. Sie sind ua herzwirksam, magenschonend und entspannend.


Harze

sind harte, bei Erwärmen weich werdende, schmelzende Naturstoffe von Holzgewächsen, die in Wasser unlöslich sind. Harze, die in ätherischen Ölen gelöst vorkommen, heißen Balsame. Harze sind gegen Fäulnis unempfindlich und können Jahrtausende überdauern, wie der Bernstein zeigt. Sie wirken desinfizierend und entzündungshemmend.


Pflanzliche Schleimstoffe

bilden in Kombination mit Wasser zähe, kolloide Lösungen, die reizmildernd, zur Immunabwehr, abführend und schützend gegen die Magensäure wirken.


Scharfstoffe

sind unterschiedlich zusammengesetzte Verbindungen aus verschiedenen Pflanzenfamilien, die einen scharfen Geschmack haben und auf Wärme und Schmerzrezeptoren in der Haut einen Reiz ausüben. Innerlich steigern sie Speichel und Magensaftproduktion und helfen gegen Blähungen und Magenbeschwerden. Äußerlich dienen die Reizstoffe zur Linderung von Muskelbeschwerden sowie rheumatischen Leiden.



 Bestimmungsmerkmale von Pflanzen




Zum Vergößern anklicken


Zum Vergößern anklicken


Zum Vergößern anklicken


Zum Vergößern anklicken


Zum Vergößern anklicken


Zum Vergößern anklicken